Person

Babette Werth wurde 1955 im Rheinland geboren. Sie verbrachte einige Jahre in der Schweiz sowie in Spanien und lebt seit 1993 in Berlin. Nach dem Studium an der Kunsthochschule Luzern und der Filmhochschule Babelsberg arbeitet sie als freischaffende Künstlerin.

Lebenslauf

1993 – 1999 Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, Babelsberg · 1985 – 1992 Spanien: Skulptur, Installation und lyrische Texte · 1985 – 1987 Faculdad de Bellas Artes, Barcelona, freie Studentin in der Skulptur- und Druckabteilung · 1979 – 1985 Hochschule für Gestaltung, Luzern, Schweiz

Gedichtbücher

2016 »Letzte Mondflecken«, Gedichte, Babette Werth, Monde/Gestaltung: Ajete Elezaj, im Verlag Carl-Walter Kottnik, Hamburg · 2012 »Wenn die Sonne baden geht«, Gedichte, Babette Werth, POESIE 21 im Verlag Steinmeier · 2010 »Meine Seele im Zahnputzglas«, Gedichte, Babette Werth, POESIE 21 im Verlag Steinmeier · 2008 »Die Tinte steht im Mond«, Gedichte, Babette Werth, POESIE 21 im Verlag Steinmeier

Gedichtveröffentlichungen

2018 Anton G. Leitner (Hrsg.): »Der Himmel von morgen – Gedichte über Gott und die Welt«, Gedichte, Reclam · David Westphal (Hrsg.): »Wage im Regen ein Tänzchen – Jubeln & Feiern«, Gedichte, POESIE 21 · 2017 Anton G. Leitner und José F. A. Oliver (Hrsg.): »Religion im Gedicht«, DAS GEDICHT, Bd. 25 · »Deutsch unterrichten: planen, durchführen, reflektieren«, Frank Schneider, Cornelsen Verlag Berlin · »Kompetenzen – Deutsch für Sozialpädagogische Berufe«, Magret Langenmayr, Christine der Haar, Bildungsverlag EINS/Westermann · »Heimat«, Gedichte, Reclam · 2016 »Oppikoppi – Auf Safari in Namibia«, Anna Mandus, Palmato Publishing · »Mach dein erstes Türchen auf! Neue Gedichte zur Weihnacht«, Anton G. Leitner (Hrsg.), Reclam · Fitzgerald Kusz und Anton G. Leitner (Hrsg.): »Der Heimat auf den Versen«, DAS GEDICHT, Bd. 24 · 2015 »Pausen Poesie, Gedichte zum Neustarten«, Anton G. Leitner (Hrsg.) · Luks 4 Magazin, Hamburg · DIE ZEIT, 29. April 2015 N° 18: »Reisevorbereitung« · »Gedichte für Reisende«, Anton G. Leitner und Gabriele Trinckler (Hrsg.), dtv · 2014 Anton G. Leitner und Hellmuth Opitz (Hrsg.): »Der Swing vom Ding – Die Lust am Objekt«, DAS GEDICHT, Bd. 22 · »DAS GEDICHT chapbook. German Poetry Now, Vol. 1«, Pegasus & Rosinante, When Poets Travel, Michael Augustin, Anton G. Leitner, Paul-Henri Campbell (Hrsg.) · 2013 Gabriele Trinckler (Hrsg.): »Aal Beet Zeh«, Lesen & Schreiben, Gedichte, POESIE 21 · Michael Augustin und Anton G. Leitner (Hrsg.): »Pegasus & Rosinante — Wenn Poeten reisen«, DAS GEDICHT, Bd. 21 · 2012 Matthias Politycki und Anton G. Leitner (Hrsg.): »DAS BESTE AUS 20 JAHREN«, Jubiläumsausgabe, DAS GEDICHT · Gabriele Trinckler (Hrsg.): »wie das zergeht auf der zunge«, Schlemmen & Schmecken, Gedichte, POESIE 21 · 2011 DAS GEDICHT, Bd. 19: »Götterschöner Freudefunken«, (Hrsg.) Arne Rautenberg und Anton G. Leitner · Shafiq Naz (Hrsg.): »Der deutsche Lyrikkalender 2011«, Jeder Tag ein Gedicht, alhambra publishing · »Jokers Lyrik Wochenkalender 2011«, Jokers Lyrik-Preis · 2010 DAS GEDICHT, Bd. 18:
 »Die Poesie von Licht und Schatten«, (Hrsg.) Ulrich Johannes Beil und Anton G. Leitner · »Die Hoffnung fährt schwarz«, Anton G. Leitner (Hrsg.), Gedichte, Verlag Sankt Michaelsbund · Shafiq Naz (Hrsg.): »Der deutsche Lyrikkalender 2010«, Jeder Tag ein Gedicht, alhambra publishing · 2009 Anton G. Leitner (Hrsg.): »relax«,
 Lyrik, dtv · Gabriele Trinckler (Hrsg.): »Drei Sandkörner wandern« Luft & Erde, Gedichte, POESIE 21

Preise/Auszeichnungen

2016 1. Jurypreis der Lyrikstier

Interviews

2017 Ein Vierteljahrhundert DAS GEDICHT, Folge 7: Babette Werth · 2013 Kreuzberger Chronik, Mai 2013 – Ausgabe 147 · 2012 Internationalen Gipfeltreffens der Poesie

Gruppenausstellungen

2016 MX Espai 1010 »CIUTATS LITERÀRIES«, Galería Xina ART (Barcelona/Spanien), Galería Artèria (Igualada/Spanien), Galerie Himmelreich (Magdeburg/Deutschland) · 2014 »LLETREFERITS«, MX Espai 1010, Barcelona, Spanien · 2012 »Identity, Autobiography and Narratives«, University of Ulster, Belfast, Irland · 2011 »Identitat, Autobiografía i Autonarratives«, XI Exposició Internacional d’Art Contemporani de Petit Format , MX Espai 1010, Barcelona, Spanien · 2010 »De Deslectures«, MX Espai 1010, Barcelona, Spanien · »Der Tod wird wach«, 2Garage2 Reloaded, Berlin · 2009 »Memoria«, NACHTUNDNEBEL Berlin · »Cendendo à Terra«, Herdade da Marmeleira, Évoramonte, Portugal · »Zwielicht«, 48 Stunden Neukölln, Berlin · »RELOADED«, Kulturgucker, Berlin · 2008 »NO-LUGAR«, MX Espai 1010, Barcelona, Spanien · »Elementares« nachtundnebel Berlin · »Es beginnt als Versprechen«, 2Garage2 Reloaded, Berlin · »OBRAS:arte«, Claustro do Edificio da Câmara, Estremoz, Portugal · »l’aleph«, Galeria Esposta, Verona, Italien · 2007 »Gedrehtes« nachtundnebel Berlin · 48 Stunden Neukölln · Triangle Project Space, Texas, U.S.A · »El Aleph«, MX Espai 1010, Barcelona, Spanien · 2006 »Hoeren ist sehen«, Györ, Ungarn · »Werthweiler«, nachtundnebel Berlin · 2005 Theater Zerbrochene Fenster, Berlin · »TO HEAR IS TO SEE«, XYZ ARTISTS’ OUTLET, Toronto, Kanada · Südost Galerie, Berlin · 2003 »Hören ist Sehen«, Klangturm St. Pölten, Österreich · 2002 »Hören ist Sehen«, »Clavainplanet — Maandtal«, Klangcollage von Babette Werth und Claudia Herr, Kulturzentrum Kammgarn-Forum Vebikus, Schaffhausen · »48 Stunden Neukölln, Berlin · 1998 »Arche Media«, »Sichten«, Installation zum Richtfest des neuen Gebäudes der Hochschule für Film und Fernsehen Konrad Wolf, Babelsberg · 1997 »Bildquellen«, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, Potsdam · 1996 »Els meus amics i amigues«, L´espai 22 A, Barcelona · 1995 Espais, Centro Contemporaneo, Girona · 1992 »Transfluenciès«, Sala Moncada de la Fundaciò »La Caixa« de Barcelona · Galería Antonio de Barnola, Barcelona · 4 Propostes, Lloret de Mar · Treze Setis, Instalaciones. Espais per l´ Art a Gracia, Barcelona · XII. Saló d Artes Plastiques Baix Camp, Reus · 1991 »Five Years«, Capilla de l´ Antic Hospital de la Santa Creu de l Ajuntament de Barcelona · Espais, Centro Contemporaneo, Girona · Biennal d Art de Valls · Pablo Gargallo, Zaragoza, Itinerante: Palma de Mallorca y La Coruna · l´ Ajuntament de Barcelona · FBK, Freie Berliner Kunstausstellung, Berlin · XII. Convocatoria de Artes Plasticas de Alicante · Art Reacció, Barcelona · 1990 XI. Convocatoria de Artes Plasticas de Alicante · 1989 Port of History Museum, Philadelphia, U.S.A · Pablo Gargallo, Zaragoza · Biennal d´Art, Valls · X. Convocatoria de Artes Plasticas de Alicante · Quinzena d´Art de Montesquiu · Casal Robert Brillas, Esplugues de Llobregat, Barcelona · Biennal d´Art de Tarragona · 1988 IX. Convocatoria de Artes Plasticas de Alicante · Caja de Ahorros Provincial de Valladolid · Quinzena d´Art de Montesquiu · Teixidors-Teatreneu, Barcelona · Sala de Artesá de Gracia, Barcelona

Einzelausstellungen

1999 Kunsthaus am Flutgraben, Berlin, »Floßgeschichte«, Installation · 1991 Dead Chickens Warehouse Inc., Berlin · 1989 Sala 3 de l´Academía de Bellas Artes, Sabadell · 1986 Sala Lola Anglada, Barcelona

Arbeitsstipendien

2010 »Fundación OBRAS«, Estremoz, Portugal · 2009 »Fundación OBRAS«, Estremoz, Portugal · 2008 »Fundación OBRAS«, Estremoz, Portugal · 2003 »Fundación Val Paraiso«, Mojácar, Spanien